Prof. Dr. Rüdiger Weißbach

Kontakt
Prof. Dr. Rüdiger Weißbach

Hochschule für Angewandte Wissenschaften Hamburg
Forschung und Digitalisierung

Prof. Dr. Rüdiger Weißbach

Hochschule für Angewandte Wissenschaften Hamburg
Forschung und Digitalisierung

About

Wenn Daten als das „neue Gold“ betrachtet werden, ist Datenkompetenz für den Wirtschaftsinformatiker Professor Weißbach der HAW Hamburg eine grundlegende Fähigkeit, die seines Erachtens sowohl von Organisationen, als auch von deren Mitarbeitenden beherrscht werden muss: Ob in der Produktentwicklung, der Forschung oder der Steuerung von Organisationen, überall bilden Daten die Grundlage für zukunftsfähige Entscheidungen. Rüdiger Weißbach verfügt durch seine langjährige Erfahrung im Daten- und Geschäftsprozessmanagement über die Expertise, Organisationen und Mitarbeitende dabei zu beraten, wie sie qualitativ hochwertige und sinnvolle Daten sammeln, interpretieren und verwenden können. Darüber hinaus unterstützt Professor Weißbach bei der Ideenentwicklung für Business Models oder Use Cases und bietet Beratungen, Workshops, Monitoring von Transformationen sowie Fortbildungen zu den Themen IT Services und Requirements Engineering an. Hierbei weiß er, „dass beim Goldrausch nicht alle Goldsucher reich geworden sind – aber viele Spatenhersteller“.

Beratung für die Bereiche digitale Transformation und Technologietrends

Insbesondere im Kontext der digitalen Transformationen beschäftigt die Frage nach ‚Game Changer‘-Techniken der Zukunft Unternehmen weltweit: Doch welche dieser Entwicklungen neue Märkte für unterschiedliche Branchen eröffnen werden, ist schwer einzuschätzen. Deshalb berät Professor Weißbach Unternehmen dabei, wie aktuelle technische Trends zu bewerten sind und steht ihnen auch bei der Erstellung von Potenzialanalysen für mögliche ‚Game Changer‘-Techniken zur Seite.

Fokussiert auf Transferforschung: Digitalisierung betrifft alle Branchen

Digitalisierung betrifft alle Branchen – und so ist Rüdiger Weißbach als Professor der Wirtschaftsinformatik auch in Bereichen aktiv, die auf den ersten Blick weniger „digital“ erscheinen mögen. Beispielsweise untersucht er zusammen mit Firmen der maritimen Industrie den Qualifizierungsbedarf von Mitarbeitenden, um das langfristige Innovationsniveau von regionalen KMUs zu verbessern. Dies ist aber ohne Kompetenzen im Bereich der Digitalisierung nicht möglich, weshalb er entsprechende Weiterbildungsformate in Form von Coachings entwickelt. Darüber hinaus ist Rüdiger Weißbach an einem Forschungsprojekt zu einem „Digitalen Produktgedächtnis“ beteiligt.

Kooperationsprojekte an der Nahtstelle von Wirtschaft und Informatik

Innerhalb der Forschung ist Professor Weißbach seit Beginn seiner Laufbahn nicht nur besonders an der Gestaltung der Beziehung zwischen Fachabteilungen und Informatiker:innen interessiert, sondern auch an Kooperationsmöglichkeiten in diesem Zusammenhang. Wesentliches Merkmal bei der Zusammenarbeit mit Professor Weißbach ist seine vermittelnde Rolle zwischen Wirtschaft und Informatik, die sich insofern widerspiegelt, dass er nicht von „Schnittstellen“ zwischen den Disziplinen spricht, sondern von einer „überlappenden Nahtstelle“. Diese Nahtstelle entsteht in Projekten durch ein gemeinsames Verständnis, das einen bruchlosen Übergang zwischen den technischen und den fachlichen Anforderungen ermöglicht.

Aktuelle
Forschungsprojekte /
Aktivitäten

Data Literacy in Context (DaLiCo)

Professor Weißbach forscht innerhalb des internationalen EU-Projekts DaLiCo zur Sichtbarkeit, Qualität sowie Nutzung von bestehenden Vermittlungsangeboten zur Datenkompetenz. Neben der HAW Hamburg sind die Stichting Hogeschool Utrecht, die Universität Debrecen und die Universitat Politècnica de València Teil des EU-Projekts. Die Universitäten bauen durch ihre Zusammenarbeit Infrastrukturen zwischen Abteilungen, Institutionen und externen Partnern auf, die dem Aufbau einer Data Literacy Community dienen, welche die Vermittlung von Data Literacy-Kompetenzen fördert und dadurch zu einer höheren Offenheit für das Thema beitragen soll.

RIGHT Skills for the RIGHT Future (RIGHT!)

In dem von der EU im Rahmen des Interreg Nordseeregion (NSR) unterstützten Projektes RIGHT! untersucht Professor Weißbach den Bedarf für zukünftig relevante Fähigkeiten von Mitarbeitenden in KMUs innerhalb des Energiesektors sowie der maritimen Wirtschaft in der Nordseeregion. Ziel ist es, die regionale Innovationsförderung zu verbessern, um das langfristige Innovationsniveau zu erhöhen und zukunftsfähige Spezialisierungsstrategien zu unterstützen.

Mittelstand 4.0 Kompetenzzentrum Hamburg

Das Mittelstand 4.0 Kompetenzzentrum Hamburg bündelt die Expertise der Handelskammer Hamburg, Handwerkskammer Hamburg sowie von der Technischen Universität Hamburg, der Helmut-Schmidt-Universität und der Hochschule für Angewandte Wissenschaften Hamburg im Bereich von Digitalisierungs- sowie Industrie 4.0-Technologien. In diesem Kontext bietet Professor Weißbach Workshops zu den Themen „Arbeit 4.0.“, „Digitale Transformation von Geschäftsmodellen“ und „Nutzerorientierte Methoden der Anforderungsanalyse“ an. Fokus des Kompetenzzentrums ist insbesondere die Unterstützung von kleinen und mittleren Unternehmen.

Zukunftsvision

Professor Weißbachs Vision ist es, dass ein „Nebenfach Wirtschaftsinformatik“ überflüssig wird. Was auf den ersten Blick paradox klingen mag, ist nach Weißbachs Vision nur eine logische Konsequenz der permanenten Algorithmisierung unserer Gesellschaft. Die Informatik ist mittlerweile kein Nebenfach der Wirtschaft, Biologie oder Medizin mehr, sondern integraler Bestandteil ebendieser Bereiche, in dem jede:r Betriebswirt:in über ausreichende Kenntnisse verfügen muss.

Schwerpunkte

  • Wirtschaftsinformatik – Interdisziplinäre Forschung
  • „Digitale Transformation“, neue Geschäftsmodelle, neue Prozesse und Organisationsentwicklung
  • Requirements Engineering und Management
  • Technology Assessment

Kooperationen

  • Gesellschaft für Informatik (GI) e.V.
  • Netzwerk TA (Netzwerk der deutschsprachigen Technikfolgenabschätzungs-Community)
  • CARPE Partnerhochschulen in Debrecen (Ungarn), Utrecht (Niederlande) und Valencia (Spanien)

Interessiert an

  • Forschungskooperationen
  • Transferforschung zur Organisationsentwicklung
  • Unternehmenskooperationen
  • Workshops sowie Vorträgen zur “Digitalisierung” von Geschäftsmodellen und der Transformation von Organisationen, zu Requirements Engineering, Technology Assessment und Data Literacy

Professor Weißbach arbeitet praxisorientiert mit Organisationen verschiedener Größe und Struktur zusammen, sowohl mit Wirtschaftsbetrieben als auch mit Non-Profit-Organisationen oder Behörden, ebenso mit traditionsreichen Organisationen wie mit Startups. Branchenunabhängig kann Weißbach in Form von Workshops, Coachings oder der Konzepterstellung unterstützen, wenn es sich um die Organisationsentwicklung, datengetriebene Geschäftsmodelle oder Datenanalysen handelt. In seinen Projekten im Requirements Engineering legt Professor Weißbach besonderen Wert darauf, vor dem Projektstart ein gemeinsames Verständnis für das Projekt zu entwickeln und spätere Unklarheiten zu vermeiden.

Mehr über
Prof. Dr. Rüdiger Weißbach

Wissen entdecken, Expertise finden &

gemeinsam Ideen verwirklichen