Prof. Dr. Olga Burkova

Kontakt
Prof. Dr. Olga Burkova

Hochschule für Angewandte Wissenschaften Hamburg
Vizepräsidentin für Digitalisierung

Prof. Dr. Olga Burkova

Hochschule für Angewandte Wissenschaften Hamburg
Vizepräsidentin für Digitalisierung

About

Der digitale Wandel betrifft nicht nur rein technologische Entwicklungen, sondern jede und jeden – in allen Belangen des Arbeits- und Gesellschaftslebens. Insbesondere an Hochschulen und Universitäten bedeutet ein Schritthalten in Sachen Digitalisierung deshalb eine Strategie für Lehre, Forschung und Verwaltung, die sich in erster Linie auf die Menschen und ihre digitale Kompetenzentwicklung konzentriert. Damit steht nicht die Technologie per se im Vordergrund, sondern stets der sinnvolle Einsatz derselben, um Lehrende, Forschende und Studierende mithilfe der Digitalisierung bei gleichzeitiger Förderung ihrer eigenen digitalen Kompetenzen zu unterstützen. Diese Aspekte bezieht Olga Burkova, Vizepräsidentin für Digitalisierung der HAW Hamburg, in ihre ganzheitliche Digitalstrategie mit ein, wodurch sie auf gestiegene technologische Anforderungen reagiert und parallel die weitreichenden Wirkungen von Digitalisierung in gesellschaftliche, kulturelle und wirtschaftliche Dimensionen mitdenkt. Als Professorin für Methoden und IT-gestützte Verfahren in der Sozialen Arbeit verfügt sie über die notwendige Expertise, um den digitalen Wandel an Hochschulen ganzheitlich und aktiv zu gestalten. So erkennt Professorin Burkova im Rahmen ihrer Digitalisierungsstrategie für die HAW Hamburg nicht nur rechtzeitig Risiken, sondern vor allem die Potenziale, die sie durch die Verbindung von sozialwissenschaftlichen Methoden und jeweils geeignete Technologien verwirklichen möchte. Professorin Burkova begreift die Digitalisierung und den damit einhergehenden Wandel als gemeinsame Gestaltungsaufgabe, die nur im Dialog und in Zusammenarbeit mit den unterschiedlichen Bereichen der Hochschule sowie mit Akteur:innen aus Gesellschaft, Politik und Wirtschaft nachhaltig bearbeitet werden kann.

Der Mensch im Fokus: Strategieentwicklung für den digitalen Wandel an Hochschulen

Um alle Beteiligten in den Digitalisierungsprozess miteinzubeziehen – sowohl in der Strategieentwicklung als auch in der Umsetzung –, realisiert Professorin Burkova mit Stakeholder:innen, Wissenschaftler:innen, Studierenden oder Informatiker:innen adressatengerechte Dialogformate, organisiert fachbezogene Veranstaltungen und führt themenspezifische Umfragen durch. Auf diese Weise gelang der HAW Hamburg auch die ad hoc Umstellung auf eine rein digitale Lehre im Kontext der Corona-Pandemie: Mit ihrer Methodenkompetenz konnte Professorin Burkova schnell den zentralen Handlungsbedarf an der Schnittstelle von IT, Datenschutz und Didaktik identifizieren und so gemeinsam mit ihrem Team auf die technischen Bedarfe und menschliche Bedürfnisse reagieren.

Langfristig agiert Professorin Burkova innerhalb der von ihr initiierten Digitalisierungsstrategie auf drei Gestaltungsfeldern für die HAW Hamburg, die sich – gerahmt durch einen transparenten Aktionsplan – in entsprechende Maßnahmen aufteilen. Neben einer zeitgemäßen IT-Infrastruktur besteht laut Professorin Burkova besonderer Handlungsbedarf in der digitalen Kompetenzentwicklung von Studierenden und in der Profilbildung der Hochschule als beratende Institution für eine ganzheitliche Digitalisierung in der Metropolregion Hamburg. Voraussetzung dafür ist aus ihrer Sicht ein übergreifender digitaler Kulturwandel, innerhalb dessen die Beteiligten einen Sinn für die Vorteile der Digitalisierung entwickeln und reflektieren können. Professorin Burkova unterstützt deshalb den ganzheitlichen Kulturwandel z.B. mit dem Digitalisierungsfonds, dessen Ziel es ist, Projekte an der HAW Hamburg zu fördern, die in einem der Gestaltungsfelder des Aktionsplans aktiv sind – im Herbst 2019 bewarben sich aus allen vier Fakultäten der Hochschule fast 50 Projekte. Unter den geförderten Projekten befindet sich zum Beispiel eine Online-Programmier-Plattform, die unter anderem die Qualität der Software-Engineering-Fähigkeiten von Informatik-Studierenden verbessern soll. Einen Beitrag zum digitalen Kulturwandel liefert auch das Projekt „Open-Access-Lab“ in dem Studierende nicht nur theoretisch, sondern vor allem auch praktisch lernen und üben, offen und digital zu publizieren. Beide Projekte geben Studierenden unterschiedlicher Fachdisziplinen die Möglichkeit, digitale Kompetenzen anwendungsorientiert zu entwickeln.

Soziale Arbeit evaluieren: Methodenentwicklung für digitale und analoge Projekte

Als Professorin für Soziale Arbeit setzt sich Olga Burkova besonders im Case Management mit technologischen Anwendungen und deren Evaluierung auseinander. Hinter dem Begriff Case Management verbirgt sich das Konzept, Bürger:innen bedarfsgerechte Hilfeleistungen über die Grenzen von Einrichtungen und Ämtern hinweg anzubieten. Für die digitale Plattform „Sociallook“, die institutionsübergreifende Hilfestellungen für ratsuchende Klient:innen im deutschen Sozialsystem anbietet, entwickelt Professorin Burkova ein hochkomplexes methodisches Design zur Evaluierung. Mit einem Methodenmix aus Befragungen und qualitativen Interviews bewertet sie die Nutzungspotenziale der Plattform. Strukturiert analysiert Professorin Burkova das Nutzer:innenverhalten, stellt die Ergebnisse in einen sinnhaften Zusammenhang und kann so Empfehlungen zur Verbesserung für die jeweiligen Zielgruppen aussprechen, die sich von benachteiligten Jugendlichen, über Verwaltungsangestellte bis hin zu Vertreter:innen von Job Centern erstrecken. Darüber hinaus evaluierte und entwickelte sie bereits im Rahmen ihrer Tätigkeit beim DLR – im Programm Kompetenzagenturen des Europäischen Sozialfonds – den Bereich des Case Managements für Jugendmigrationsdienste.

Digitalisierung ist mehr als reine Technologie

Mit ihrer Expertise in den sozialwissenschaftlichen Methoden, in der Untersuchung von technologischen Anwendungen für die Soziale Arbeit und in der Strategieentwicklung für die Digitalisierung an Hochschulen, verfügt Professorin Burkova über ein vielseitiges Verständnis dieser Thematik. Sie betrachtet Themen aus verschiedenen Perspektiven und sieht die mit dem Technologiefortschritt verbundene Verantwortung im Fokus zukünftiger Hochschulpolitik. Gleichzeitig beschäftigen sie Fragen an der Schnittstelle von Digitalisierung und Gleichstellung als auch das digital gap, zu deren Beantwortung sie den Dialog mit Stakeholder:innen sucht. Ihre Kompetenzen in der Hochschulpolitik vermittelt Professorin Burkova schließlich als Mentorin im Hochschulforum Digitalisierung weiter.

Aktuelle
Forschungsprojekte /
Aktivitäten

Digitalsierungsfonds HAW Hamburg

Ziel des von Professorin Burkova initiierten Digitalisierungsfonds ist es, die bestehende Expertise der HAW Hamburg im digitalen Bereich weiter zu fördern. Gleichzeitig füllt der Fonds die Digitalisierungsstrategie der HAW Hamburg mit zur Verfügung stehenden Mitteln von bis zu 1 Million Euro mit Leben und unterstützt damit fakultätsübergreifende Projekte, die Impulse für den digitalen Wandel setzen. Im Jahr 2019 wurden fast 50 Projektskizzen eingereicht. Die geförderten Projekte variieren von einem ‚Open Access Lab‘ (Digitales Publizieren für Studierende von Studierenden) hinzu ‚Open Citizen Soundwalks‘ (Akzeptanz für Windkraftanlagen steigern). Professorin Burkova ist neben anderen Gutachter:innen der HAW Hamburg Mitglied des Auswahlgremiums des Digitalisierungsfonds.

Link: https://www.haw-hamburg.de/digitalisierung/digitalisierungsfonds/

Sociallook – Helfen 4.0

Die vom Freistaat Thüringen geförderte Online-Plattform ‚Sociallook‘ bietet Menschen in schwierigen Lebenssituationen Unterstützung, indem sie die Angebote mehrerer sozialer Institutionen bündelt und somit schnell für Hilfe sorgt. ‚Sociallook‘ beschleunigt durch die direkte Vernetzung aller relevanten Einrichtungen, Trägern und zuständigen Behörden Hilfsmaßnahmen für zu begleitende Menschen. Professorin Burkova evaluierte über mehrere Jahre die Nutzung der Plattform anhand unterschiedlicher Zielgruppen (Behörden, Ämter, Ratsuchende). Mittels eines speziellen methodischen Designs, bewertete Professorin Burkova die Nutzungspotenziale des Programms und zeigte Zusammenhänge der Ergebnisse auf, um schließlich evidenzbasierte Empfehlungen für Verbesserungen der Plattform geben zu können.

Link: https://www.sociallook.net/

Zukunftsvision

Professorin Burkovas Vision ist es, den digitalen Wandel an Hochschulen über technische Modernisierungsfragen hinaus mit einem digitalen Kulturwandel zu verbinden und gleichzeitig die Verantwortung der Hochschulen in der Digitalisierung im Sinne ihres Bildungsauftrags zu stärken.

Schwerpunkte

  • Hochschulentwicklung
  • Digitalisierungsstrategien im Hochschulkontext
  • Digitalisierung und Gesellschaft
  • Soziale Arbeit
  • Beratung und Case Management
  • IT-und mediengestützte Beratungsformen
  • Sozialinformatik

Kooperationen

  • Airbus Group
  • Behörde für Inneres und Sport Hamburg (BIS)
  • Senatskanzlei Hamburg
  • Technische Universität Hamburg
  • Universität Hamburg

Interessiert an

  • Behörden und Ministerien
  • Hochschulen und Universitäten
  • Unternehmen
  • Gesellschaftliche Akteure, Verbände, NGOs, Stiftungen
  • Forschungskooperationen

Professorin Burkova verfügt über langjährige Erfahrung in der Anwendung von sozialwissenschaftlichen Methoden im Kontext der Sozialen Arbeit und in der digitalen Strategieentwicklung für Hochschulen. Als Vizepräsidentin Digitalisierung der HAW Hamburg ist sie besonders an Kooperationen mit Akteuren aus Wirtschaft, Gesellschaft und Politik interessiert – immer im Hinblick auf den digitalen Wandel.

Wissen entdecken, Expertise finden &

gemeinsam Ideen verwirklichen